ruckXbob



Wichtiges zum Runterladen.
Gebrauchsanweiung für den ruckXbob.
Zum Download, Achtung 30MB!!!
Rechte Maustaste auf linken Link
dann
Link-Ziel speichern unter...


Tipps und Antworten auf oft gestellte Fragen.

Welcher ruckXbob ist für mich der Richtige?
Der Einsitzer ruckXbob TOUR3 ist mit einem Tourenski vergleichbar. Er ist der ideale Kompromiss zwischen leichtem Bergauftragen und dem Abfahren – der komfortable Begleiter bei Bergtouren im Schnee, mit und ohne Schneeschuhe. Ihn zeichnen geringes Gewicht, große Ladeöffnung und schmale Bauform (läuft in Aufstiegsspur der Schneeschuhe) aus.
Die verschiedenen Modelle des ruckXbob TOUR3 sind von Form usw. identisch. Sie unterscheiden sich nur durch Gewicht und Farbe.
Das Gewicht des Fahrers ist für die Wahl ausschlaggebend:
TOUR bis 95 kg. Farbe: rot. Gewicht ohne Tragesysem: ca. 4,5 kg.
TOUR XL ab 95 kg - blau/schwarz - 5,3 kg

Der Zweisitzer ruckXbob FREERIDE ist mit einem Freerideski vergleichbar. Er ist voll auf Abfahrt getrimmt und macht natürlich auch als Einsitzer riesen Spaß. Durch seine breite Form liegt er wie ein Brett auf dem Schnee, und seine große Auftriebsfläche durchpflügt auch tiefen Schnee. Unebenheiten und Schläge absorbiert er förmlich und lässt sich dabei noch leicht steuern. Der neuartige Kontrollkeil ermöglicht einen Formschluss zwischen Fahrer und Rodel. Diese unvergleichlichen Abfahrtseigenschaften bezahlt man natürlich gegenüber dem ruckXbob TOUR mit höherem Gewicht und kleinerer Ladeöffnung, ein echter Freerider halt.

Welche Aufgabe hat die schwarze Schnur?
Es ist die Steuer-und Sicherungsleine. Eine Schlinge ist verstellbar, der Knoten verhindert dass bei Zug die Schlinge das Handgelenk abdrückt. Beim Fahren haben Sie so beide Hände frei und können bei einem Sturz den ruckXbob nicht verlieren. Die Schlinge legt man über die Steuerhand, bei Rechtshändern ist es meist die rechte.
Die andere Schlinge wird in der Länge durch knoten so eingestellt dass man mit fast gestrecktem Arm steuern und durch Anheben bremsen kann.

Wie steuere ich?
Steiles Gelände: Eine Hand greift die Leine, die Andere den Haltegriff unter der Stitzfläche. Die Füsse befinden sich knapp neben der Spitze des ruckXbob. Die Fusssohlen sollen möglichst flach aufgesetzt werden da so die Bremswirkung sehr viel besser dosiert werden kann als wenn man nur mit der Ferse  einsetzt. Linker Fuss bremst, Linkskurve. Geübte können im Tiefschnee auch rein durch Gewichtsverlagerung lenken.
Flaches Gelände: Beide Hände greifen die Haltegriffe unter der Sitzfläche. Die Füsse können auch auf die Spitze des ruckXbob gelegt werden. Um höhere Geschwindigkeit zu erreichen ist es vorteilhaft sich mittig, also näher Richtung Ladeöffnung, zu sitzen. Steuern lässt sich mit den Händen die links, bzw, rechts, in den Schnee greifen. Ebenso mit Schrägstellen des ruckXbobs. Auf den ruckXbob Tour3 kann man sich auch auf den Bauch legen, sceleton. Dies ermöglicht eine sehr stabile Lage und ist ein gutes Rückentraining.

Öffnen des Deckels:
TOUR
: Erst Tankaverschluss öffnen, dann an den beiden schwarzen Laschen ziehen. Jetzt kann der Deckel leicht abgehoben werden. Beachte: Den Deckel immer gut schliessen, damit er sich bei der Abfahrt nicht öffnet.
FREERIDE: Deckel einfach aufdrehen. Die Deckeltasche einfach rausziehen falls vorhanden. Sie ist sehr praktisch für Kleinteile wie Geldbeutel, Handy usw. da der Inhalt sofort greifbar ist und nicht im Laderaum verrutschen kann.

Tipp:
Verpacken Sie Ihre Kleidung, Brotzeit, Ausrüstung usw. in extra Packsäcke oder Kunsstoffbeutel. So haben Sie Ordnung und der Inhalt bleibt immer trocken. Es haben sich auch Beutel mit Fuftpolster für empfindliche Teile bewährt.
Die pneumatisch Dämpfung des FREERIDE kann Pulverschnee in den Laderaum saugen! mit offenem Deckel lagern so kann Feuchtigkeit verdunsten.

Wohin mit den Skistöcken bei der Abfahrt?
Am Tragesystem befinden sich zwei Riemen. Die Skistöcke mit der Spitze nach oben festschnallen. Den unteren Riemen durch die Handschlaufen fädeln; den oberen evtl. durch die schneeschuhe. So kann nichts verloren gehen.

Tipp:
Auf flachen Strecken lässt sich viel Kraft sparen wenn Sie den ruckXbob ziehen. Um die Hände freizuhaben, können Sie die Steuer- und Sicherungsleine ganz einfach in den unteren Riemen des Tragesystems klicken. Hüftgurt zu und der ruckXbob läuft fast von Alleine hinter Ihnen her.

Bekomme ich beim Fahren einen nassen Hintern?
Ja! Ich glaube dies ist nicht zu verhindern. Eine Fahrradunterhose mit Kunstlederfutter hat sich bei meinen zahlreichen Touren bestens bewährt. Sie hält warm und dämpft auch noch.



ruckXbob

Zur Startseite von ruckXbob